Willkommen in Ettiswil
print
sitemap
Gemeindeverwaltung

Aufgabe:

- Abstimmungswesen
- AHV-Zweigstelle
- Arbeitsamt
- Bauwesen
- Bürgerrecht
- Einwohnerkontrolle
- Dienstleistungen
- Gemeindearchiv
- Lehrlingsbetreuung
Musikschule
- Öffentlichkeitsarbeit
- Schatzungswesen

- Sekretariat Gemeinderat
- Sondersteuern
- Teilungswesen
- Zivilstandsamt



Gemeindekanzlei

Ansprechpartner
Gemeindeschreiber
Elmar Stöckli
Tel: 041 984 13 20
Verwaltungsangestellte
Linda Steinger
Tel: 041 984 13 20
Sachbearbeiterin
Pia Salamin
Tel: 041 984 13 20
Lernende 3. Lehrjahr
Judith Steinmann
Tel: 041 984 13 20
Lernende 2. Lehrjahr
Fabienne Sommer
Tel: 041 984 13 20
AHV-Zweigstelle Ettiswil
Pia Salamin
Tel: 041 984 13 20

AHV-Zweigstelle

Die AHV-Zweigstelle ist zuständig für alle Fragen rund um die AHV und IV. Weiter ist sie zuständig bei Ergänzungsleistungen zur AHV und IV und Familienzulagen. Weitere Hinweise und Dienste finden Sie auf der entsprechenden Website: www.ahvluzern.ch oder www.iv-stelle.ch.

AHV-Zweigstelle Ettiswil
Leiterin AHV-Zweigstelle:            Pia Salamin             041 984 13 20
Stv. Leiter AHV-Zweigstelle:       Elmar Stöckli           041 984 13 20


Prämienverbilligung 2017

Der Start für das neue Prämienverbilligungsjahr 2017 erfolgte am 22. August 2016 mit dem Versand der Anmeldungen an ca. 66'000 Haushalte. Das Anmeldefor­mular und Merkblatt 2017 wurde auf www.ahvluzern.ch aufgeschaltet. Die Richtprämien und Berechnungsparameter werden ca. Mitte Dezember 2016 vom Regierungsrat bestimmt. Neu können Sie die Anmeldung direkt im Internet online einreichen ((ipv.ahvluzern.ch).

Für viele Versicherte sind die Kran­kenversicherungsprämien eine finan­zielle Belas­tung. Zur Entlastung kön­nen Beiträge zur Verbilligung bean­tragt werden.

 Wichtig zu wissen:

Allen Personen, die in den letzten beiden Jahren mindestens eine Anmeldung einge­reicht haben, wird automatisch ein Anmeldeformular zugestellt. Antragssteller mit zwei Ablehnungen in den letzten beiden Jahren und Ergänzungsleistungsbezüger erhalten kein Anmeldeformular.
  • Das Formular ist von der gesuchstellenden Person lediglich zu datieren, zu unterschrei­ben und der Ausgleichskasse einzureichen.
  • Mit dem Anmeldeformular ist der Anspruch für die ganze Familie gestellt, ohne Auffüh­ren jedes einzelnen Familienmitgliedes. Dies gilt auch für junge Erwachsene in Aus­bildung im selben Haushalt mit den Eltern.
  • Auch Sozialhilfebezüger erhalten ein vorgedrucktes Anmeldeformular.
  • Einreichefrist für die Prämienverbilligung ist der 31. Oktober 2016
  • Jeder Kunde wird mit einem Schreiben über den Eingang der Anmeldung innerhalb von 30 Tagen orientiert.
  • Die Berechnungen der PV-Ansprüche 2017 erfolgen frühestens ab Mitte Januar 2017.
  • Die PV-Auszahlungen erfolgen ausnahmslos an die Krankenversicherer. Die PV-Bezü­ger erhalten von ihrem Krankenversicherer anschliessend eine reduzierte Prämienrech­nung. Ist die Prämienverbilligung höher als die tatsächlich geschuldete Krankenkassenprämie, wird nur die effektive Prämie verbilligt.
  • Personen mit Ergänzungsleistungen erhalten kein Formular.
  • Für Neuanmeldungen kann das Anmeldeformular im Internet ausgefüllt und ausge­druckt werden auf der Website: www.ahvluzern.ch oder bei der AHV-Zweigstelle der Ge­meinde angefordert werden. 
Die AHV-Zweigstelle Ettiswil bleibt weiterhin Ansprechpartner für die Bevölkerung.
 
Anspruch auf Prämienverbilligung ha­ben Personen:
 
die am 1. Januar 2017 im Kanton Lu­zern steuerrechtlichen Wohnsitz ha­ben oder quellensteuerpflichtig sind.
  • die nach Krankenversicherungsgesetz obligatorisch krankenversichert sind.
  • Die Krankenkassen-Prämie muss höher sein als ein bestimmter Prozentsatz des Einkommens.
 Junge Erwachsene mit Jahrgängen 1992 bis 1998
Jungen Erwachsenen in Ausbildung wird ein möglicher Anspruch zusammen mit den Eltern berechnet (Familienanspruch). Eine Ausbildung ist dann gegeben, wenn die jungen Erwachsenen eine mindestens 6 Monate dauernde Ausbildung absolvieren und einen Anspruch auf Familienzulage begründen. Eine eigene Anmeldung können Jugendliche einreichen, die am 1.1.2017 nicht in Ausbildung sind oder am 1.1.2017 in Ausbildung sind und einen eigenen steuerrechtlichen Wohnsitz haben.
 
Mindestens 50% Anspruch auf Richtprämien haben:
Einen Anspruch auf 50% der Richtprämie haben Kinder mit Jahrgängen 1999 bis 2017 unter der Obhut der Eltern oder eines Elternteils, junge Erwachsene in Ausbildung mit Jahrgängen 1992 bis 1998, die bei ihren unterhaltspflichtigen Eltern wohnen und eine mindestens 6 Monate dauernde Ausbildung absolvieren. Die Grenze des gemeinsamen mittleren Einkommens darf nicht überschritten werden.
 
Eheliche Trennung im Jahre 2016
Bei einer Trennung im Jahre 2016 muss zwingend jeder der beiden Ehegatten eine Anmeldung einreichen.

Berechnungsfaktor
Für die Berechnung ist die letzte rechtskräftige Steuerveranlagung, nicht mehr als 4 Jahre zurückliegend, massgebend. Die Ausgleichskasse ermittelt aus dieser Steuerveranlagung das massgebende Einkommen. Das massgebende Einkommen wird aus dem Nettoeinkommen und 10% des Reinvermögens sowie allfälligen Auf- und Abrechnungen ermittelt. Bei einer Steuerveranlagung nach Ermessen besteht kein Anspruch auf Prämienverbilligung.

Einzureichen an:
Ausgleichskasse Luzern
Postfach, 6000 Luzern 15



Rechtshinweis: Die Informationen sind nicht rechtsverbindlich. Für die Beurteilung von Einzel­fällen sind ausschließlich die gesetzli­chen Be­stimmungen massgebend.